Einsatzabteilung

Aktuelles

Februar 2017

 

Am Faschingsfreitag stand für die Aktiven das Thema „Atemschutzeinsatz“ auf dem Programm.

 

An drei verschiedenen Übungsstationen wurde erklärt, wie man Verletzte mittels Bergetuch und Bandschlinge rettet, wie die Atemschutzüberwachung durchzuführen ist und wie die Notfalltasche für den Rettungstrupp aufgebaut ist.

 

Unsere Atemschutzgeräteträger erklärten den Nichtatemschutzgeräteträgern, worauf beim Anlegen der Schutzausrüstung zu achten ist.

 

Am 10. Februar stand für die Aktiven das Thema „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ auf dem Dienstplan.

 

Drei Kameraden der FF Nordenstadt, ausgebildete Sanitäter, bereiteten verschiedene Stationen vor. An denen bekamen die Einsatzkräfte gezeigt, wie eine verunfallte Person aus einem PKW gerettet wird oder wie einem verunfalltem Motorradfahrer geholfen werden kann. Bei der dritten Station konnten die Kameraden ihr Können bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Beweis stellen.

 

Ein großes Dankeschön geht an die Kameraden Daniela Fabian, Tristan Jung und Christopher Serbent, die die Übung ausgearbeitet haben.

 

Mai 2016

Nordenstadt gewinnt zum 20. Mal in Folge den Kreisentscheid der Feuerwehrleistungsübungen

Der Kreisentscheid der Feuerwehrleistungsübungen stand am vergangenen Sonntag an. In Hattersheim-Eddersheim (Main-Taunus-Kreis) traten insgesamt neun Teams aus Wiesbaden und dem Main-Taunus-Kreis an. Zunächst ging es kurz nach 8:00 Uhr mit dem Wissensteil los. 15 Fragen aus den verschiedenen Bereichen der Feuerwehr mussten beantwortet werden. Wer mehrmals als Einzelperson erfolgreich an den Leistungsübungen teilgenommen hatte, konnte an diesem Tag das Abzeichen in Eisen, Bronzen, Silber, Gold, Gold 5 und Gold 10 erreichen.

 

Nach der Theorie fanden bei sommerlichen Temperaturen auf der Wiese der angrenzenden Grundschule die praktischen Übungen statt. Die teilnehmenden Wehren nahmen entweder als Gruppe mit neun Personen (maximale Zeitvorgabe 7 Minuten 30 Sekunden) oder als Staffel mit sechs Personen (maximal 8 Minuten 30 Sekunden) teil. Die Wasserversorgung erfolgte über einen Unterflurhydranten. Angenommen wurde ein Brand in einer Erdgeschosswohnung. Der Angriffstrupp nahm die Brandbekämpfung im Wohnzimmer vor und rettete eine Dummypuppe ins Freie. Um die Gefahr eines Feuerüberschlages auf weitere Gebäudeteile zu verhindern, stellte der Wassertrupp stellte die Leiter und nahm eine Brandbekämpfung von außen vor. Mit den Strahlrohren mussten drei Fallklappen getroffen werden, die ein Feuer symbolisierten. Nach der Praxisübung wurde unmittelbar vier Knoten auf Zeit gelegt.

 

Nach dem alle Mannschaften ihre praktische Übung vollzogen haben, fand am frühen Nachmittag die Siegerehrung statt. Stadtbrandinspektor Thomas Stein und Wettbewerbsorganisator Holger Straub waren bei der Vergabe der Platzierungen dabei. Die junge Staffel-Mannschaft aus Nordenstadt setzt seine lange Siegesserie fort und gewinnt zum 20. Mal in Folge mit 95,9 Prozent. Die Gruppe aus Biebrich wurde Zweiter mit 82,9 Prozent. Den 3. Platz erreichte die Staffel Heßloch mit 82,9 Prozent, die bei den Knoten etwas schlechter abschnitten.

 

Einen großen Teil der Feuerwehrkameraden aus Wiesbaden konnte auch noch ein Leistungsabzeichen für die erfolgreiche Teilnahme verliehen werden: 11x Eisen, 6x Bronze, 1x Silber und 2x Gold. Aus dem Main-Taunus-Kreis gewann die Mannschaft Bad Soden I mit 100 Prozent vor der zweiten Mannschaft (95,2 Prozent) und Flörsheim (93,7 Prozent) den Kreisentscheid. Die beiden Siegermannschaften aus den beiden Kreisen werden bei den Bezirkswettkämpfen des Regierungspräsidiums Darmstadt vertreten sein. Der Bezirksentscheid findet am Samstag, 2. Juli, in Breuberg-Neustadt (Odenwaldkreis) statt.